Märchenzeit

Märchen und Gedichte für die Seele

Seite 2 von 4

Angst verlieren heißt neue Wege probieren …

Zeichnung: Pixabay

Es war einmal eine kleine, zarte Elfe. Sie lebte in einem großen Wald, in dessen Mitte sich eine Lichtung mit einem wunderschönen See befand. Liebend gerne flog die Elfe an diesen bezaubernden Ort. Sie setzte sich dann auf den kleinen Steg, tauchte ihre Füße ins Wasser und ließ ihre Seele baumeln. Noch nie hatte sie jemanden an diesem zauberhaften Fleck angetroffen. Warum das wohl so war?

Weiterlesen

Was macht das Leben aus?

Foto: Pixabay

Herr JEMAND ist unterwegs. Mitten drin im Lauf des Lebens. Natürlich ist er nicht alleine … Es begleitet ihn der fromme WUNSCH. Herr Jemand hofft die ERFÜLLUNG zu treffen.

Weiterlesen

Was ist die Liebe?

Zwischendurch eine kindgerechte und kirchentaugliche Kurzgeschichte über die Liebe … weil ich für die Kindermesse einen Text schreiben durfte …

Nachdenklich sitzt Daniel auf der Sonnenbank unter der alten Eiche. Erst die Frage seiner Oma reißt ihn aus seinen Gedanken. „Worüber grübelst du!?“, will sie wissen.
„Ach!“, seufzt Daniel „Vielleicht kannst du mir erklären, was die Liebe ist. Alle tun so geheimnisvoll und keiner rückt mit der Sprache heraus. Die Liebe muss wohl etwas ganz Besonderes sein!“

Weiterlesen

Wenn ein Schatz auf Reisen geht


Es war einmal eine kleine Katze. Sie spazierte frohen Mutes und gut gelaunt durch den Wald. Sie trällerte ein Lied vor sich hin und lauschte dann wieder dem Zwitschern der Vögel. Sie hatte eine Stofftasche umgehängt, darin hatte sie ihren Schatz versteckt. Vorsichtig griff sie in die Tasche hinein und prüfte, ob das Glas in dem sie ihren Schatz aufbewahrte, noch da war.

Weiterlesen

Toleranz mit Weitblick

 

Foto: Pixabay

Es war einmal ein Hase. Er wohnte mit seiner Familie in einem schönen, geräumigen Hasenbau. Hase Hans, so hieß er, war fleißig, ehrgeizig und zielstrebig. Er war um das Wohl seiner Familie stets bemüht. Es fehlte ihnen an nichts. Der Karottenbunker war gut gefüllt und auch Löwenzahn und Salatblätter waren genügend eingelagert. Um ihren Hasenbau herum war es ruhig und friedlich. Mit der einheimischen Hasenfamilie nebenan lebten sie eine sehr angenehme Nachbarschaft. Doch das sollte sich ändern …

Weiterlesen

Kurze Augenblicke, die das Leben verzaubern …

Es war einmal eine Kräuterhexe. Sie lebte in einer bescheidenen Holzhütte im Wald. Und wie es sich für eine Kräuterhexe gehört, durchstreifte sie Wiesen und Wälder und war auf der Suche nach Kräutern, Blüten, Wurzeln und Pilzen. Vorsichtig, fast ehrfürchtig, legte sie die gesammelten Gaben aus der Natur in ihren Korb um dann wieder nach Hause zu kehren.

Weiterlesen

Über den Wolken …

Es war einmal ein Gänseblümchen. Es wuchs auf einer großen bunten Blumenwiese und war umgeben von Glockenblumen, Margariten, Kuckucksnelken und Wiesenschaumkraut. Auch ein Hahnenfuß gehörte zu seinen Nachbarn.  Das Gänseblümchen war klein und zart und manchmal schien es, als würde es auf der großen Wiese untergehen.  Die anderen Wiesenblumen überragten es, aber das Gänseblümchen streckte stolz und selbstbewusst sein Köpfchen dem Himmel entgegen.

Weiterlesen

Aus Lolas Leben …

Es war einmal ein kleiner, feinfühliger Hase mit dem Namen Lola. Lola wohnte mit ihrer Hasenfamilie in einem Hasenbau neben einem kleinen Bach mitten auf einer großen Wiese. Sie hatte viele Geschwister zum Herumtollen und Spielen. Wenn die Morgensonne ihre ersten Strahlen in den dunklen Hasenbau schickte und die Hasenkinder langsam erwachten, war es vorbei mit der Ruhe. Ein Hase nach dem anderen verließ den Hasenbau.

Weiterlesen

In der Ruhe liegt die Kraft …

 

Es war einmal eine Prinzessin. Normalerweise tragen Prinzessinnen schöne Kleider, haben ihr Haar ordentlich gekämmt und sind wohl erzogen. Aber diese Prinzessin war anders. Ihre Eltern wohnten zwar in einem wunderschönen Schloss, besaßen alle Reichtümer, die man sich nur wünschen konnte und waren einflussreich. Das Zimmer der Prinzessin war voll mit Spielzeug, der Kleiderschrank war bis obenhin mit schönen Kleidern bestückt und jeder Wunsch wurde der Prinzessin von den Augen abgelesen. Und dennoch fand die kleine Prinzessin keinen Gefallen an all dem.

Weiterlesen

Manchmal ist das Kleinste das Größte …

Foto gefunden bei: www.spreadshirt.de

Es war einmal eine Dino-Dame. Sie wohnte in einer kleinen, aber gemütlichen Höhle am Fuß eines Berges. Diese war von einer bunt blühenden Blumenwiese umgeben. Die Dino-Dame namens Dori liebte ihre Höhle und die unberührte Natur davor. Noch etwas verschlafen trat sie vor ihre Höhle um sich von den Sonnenstrahlen wach kitzeln zu lassen. Sie begrüßte dann das frisch verliebte Meisen-Pärchen, das in der alten Eiche neben ihrer Höhle wohnte. Dori genoss die morgentliche Stille und Ruhe, die sie umgab. Wie schön es war gerade auf diesem Fleck der Erde leben zu können!

Weiterlesen

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2020 Märchenzeit

Theme von Anders NorénHoch ↑